Aanchal – Schmetterlinge müssen fliegen
Straßenkinder in Bhopal © 2018 Zuletzt aktualisiert: 1. Juli 2018
Up Date . . . Berichte von Pater Anil halten Sie auf dem Laufenden. Sie haben einen aktuellen Überblick, was mit Ihren Spenden geschieht.

Pater Anil berichtet über Aanchal!

12. Juni 2017

An diesem Tag gab es verschiedene Aktionen, wie z. B. eine Unterschriftenkampagne gegen Kinderarbeit und Bettelei. Einige Bilder dazu finden Sie hier

17. Oktober 2017

Pater Anil schickte eine Nachricht über zwei Kinder, die sehr schwer erkrankt waren – Gott sei Dank – aber gerettet werden konnten. Die Informationen finden Sie hier ….

Das ganze Jahr über …

ist Pater Anil in den Slums von Bhopal unterwegs. Er besucht regelmäßig die von ihm initiierten Schulen und kann sich so ein Bild über den aktuellen Stand machen. Finden Sie Fotos hier Ständig gibt es für die freiwilligen oder ehrenamtlichen Mitarbeiter von Pater Anil Weiterbildungsmaßnahmen. So werden die Mitarbeiter für den Umgang mit traumatisierten und im Elend lebenden Kinder geschult. Auch für die Sicherheit der Kinder wird Sorge getragen. Pater Anil achtet auch darauf, die Kinder der Slums mit gleichaltrigen Kindern aus besseren Verhältnissen zusammenzubringen. So sollen die Slumkinder erkennen, wie wichtig Bildung ist. Die anderen Kinder erleben hautnah, dass es nicht allen so gut geht, wie ihnen. Finden Sie Fotos hier

12. November 2017 - Kinderheirat

Im Weltspiegel (ARD) gab es einen Bericht über Kinderheirat. Im Beispiel wurde über eine heute 19jährige Frau berichtet. Sie wurde im Alter von 11 Jahren an einen 72jährigen Scheich aus dem Oman verheiratet - für 800 €! Meistens suchen diese Männer nur ein schnelles Abenteuer. Eine Scheidung ist im Islam kein Problem – es geht sogar mittels eines Telefon- anrufes!

18. Dezember 2017 - Tagesschau (ARD)

Die Tagesschau berichtete aus dem Bundesstaat Maharashtra und der Stadt Aurangabad. In keiner Region des Landes liegt die Selbst- mordrate höher als hier. Über 1.000 waren es im Jahr 2016 und diese Zahl dürfte 2017 um ein Vielfaches überschritten werden. Hier wurde eine Schule für die Waisen eingerichtet, deren Eltern sich vor Hoffnungs- losigkeit das Leben nahmen. Durch Kredite sind die Bauern so hoch verschuldet, dass sie keinen anderen Ausweg mehr sehen. Hauptgrund für diese Verzweiflung ist die hohe Verteuerung des Saatguts. Die Ernten werden durch den ausbleibenden Regen immer schlechter. Und die Kredithaie beharren auf der Rückzahlung der Gelder … Landesweit werden so jährlich nach Schätzungen rund 10.000 Bauern in den Selbstmord getrieben. Und diese Zahl wird weiter steigen.